Endometriose

Die Endometriose ist eine Krankheit, bei der die Gebärmutterschleimhaut nicht nur in der Gebärmutterhöhle, sondern ausserhalb derselben vorkommt.

Häufigstes Symptom der Endometriose sind Schmerzen: schmerzhafte Menstruationsblutungen (Dysmenorrhoe), Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie) und allgemeine Beckenschmerzen können endometriosebedingt sein. Der Charakter und die Intensität der Schmerzen korrelieren nicht mit dem klinischen Bild

Grundsätzlich ist die Krankheit gutartig, verhält sich aber vom Wachstum her oft aggressiv und kann zu Verwachsungen und Unfruchtbarkeit führen. Die Endometriose kommt bei ca 17% alle Frauen im gebärfähigen Alter vor, ist also sehr häufig. Bei Frauen mit regelmässigen Menstruationsschmerzen findet man in ca 50% der Betroffenen eine Endometriose und bei Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch und Menstruationsschmerzen, ist in bis zu 75% eine Endometriose ursächlich.

Die Krankheit kann sich weit im Körper verbreiten, ist aber am häufigsten im Becken und der Gebärmutterwand selbst (sog. Adenomyose) zu finden. Einwachsen in den Darm und die Blase können zu menstruationssynchronem blutigem Urin und Blutauflagerungen auf dem Stuhlgang führen.

Abklärungen:

 

Therapie: